Erkenntnisse aus Venedig. FAZ; 30.10. 2003

18
02
2013

Und kann man über Venedig überhaupt noch etwas schreiben – noch dazu einen Reiseführer? Dorette Deutsch zeigt, dass es geht. Die Autorin macht sich unerschrocken daran, die schöne Leiche Venedig zu beatmen, und es gelingt ihr, in den zwölf Kapiteln des Buchs der Stadt neues Leben einzuhauchen. (...)
Insgesamt erschöpft Dorette Deutsch weder sich noch ihre Leser mit der Beschreibung untergehender Schönheit. Bestechend recherchiert und genau formuliert sind ihre Beobachtungen über Porto Marghera, dem Venedig vorgelagerten, die gesamte Lagune bedrohenden Hafen mit seinen gigantischen Industrieanlagen. Originell ist das Kapitel über Mestre, der kleinen Stadt auf dem Festland. Überhaupt sind die Kapitel des Buchs, die sich kritisch und reflektiert mit der komplizierten Gegenwart Venedigs beschäftigen, die interessantesten. Die Autorin wirft einen sachlichen Blick auf die drängenden Probleme der Stadt, die, obwohl riesiges Freilichtmuseum, doch auch immer noch urbaner Lebensraum ist.

Neuen Kommentar verfassen